All In Miete? Muss ich mir das gefallen lassen?

  • Es flatterte eine Benachrichtigung ins Haus von meinem Vermieter, dass er in den nächsten 2 Jahren auf die All Inclusive MIete umsteigen wird. D.h. Strom und Nebenkosten, alles mit einberechnet in die Miete.

    Grundsätzlich habe ich kein Problem damit, dass man nachhaltiger und ökologischer wohnt, mehr Solarenergie nutzt und das Haus modernisiert, was Energiewirtschaft angeht, aber ich komme nicht umhin, mich zu fragen, ob das rechtens ist, dass der Vermieter das einfach so entscheidet und ich mich dem fügen muss. Ein bisschen unwohl ist mir dabei schon.


    Jetzt möchte ich gern wissen, wie das rechtlich aussieht, an wen ich mich wenden kann. Oder ob der eine oder andere hier im Forum auch so einen Brief / MItteilung bekommen hat, würde mich interessieren.


    Liebe Grüße!

  • Verstehe, dass du dich da übergangen fühlst. 2 Jahre finde ich allerdings sehr optimistisch geplant. Bist du sicher, dass du dich da nicht irrst, was die Zeiten angeht?

    In Brandenburg gibt es anscheinend laute diesem Artikel im Hausverwalterscout Magazin: https://www.hausverwalterscout…All-Inclusive-Modell-1295 schon Bauprojekte. Ziel ist wohl, die Energie aus Solarenergie zu gewinnen. Aber ich weiss nicht, wie schnell sich so etwas dann einbauen lässt. Nimm es einfach erst mal hin, ist mein Rat.


    Ich stelle mir das theoretisch sehr luxuriös vor, dass man nicht drüber nachdenken muss, wo und wie man seinen Strom bezieht. Leipziger Stadtwerke finde ich schon lange nicht mehr so super, aber das ist ein anderes Thema.

    Wenn die Nachfrage nach All In Modellen da ist - warum nicht. Ich finde es immer erst mal gut, wenn ein Vermieter so zukunftsorientiert denkt.


    Vielleicht habe ich dich aber auch falsch verstanden - dich stört doch nur, wie es dir mitgeteilt wurde, nicht an sie die Sache, nicht wahr? Öko ist doch gut!