Bei ARD und ZDF verdummen Sie in der ersten Reihe

  • Das Onlinemagazin "Publico" hat in diesem Beitrag analysiert, wie das ARD-Magazin "Monitor" versucht, den Zuschauer zu manipulieren. Auch den erwähnten Äußerungen des Monitor-Journalisten Georg Restle sollte man Beachtung schenken und diese bei zukünftigen Sendungen im Hinterkopf behalten.


    Wir wünschen viel Spaß beim Zählen der Kästchen!


  • Die Tagesschau und auch viele andere "Qualitätsmedien" verbreiten seit gestern das Ergebnis einer "Studie", nach der die Mehrheit der Deutschen die Migration positiv sieht:


    ARD: Mehrheit sieht Integration positiv


    ZDF: Integrationsklima: Gar nicht so schlecht


    Finde den Fehler:


    Zwischen Juli 2017 und Januar 2018 wurden den Studienautoren zufolge bundesweit 9298 Personen interviewt:


    2720 Menschen ohne Migrationshintergrund,

    1438 Aussiedler und Spätaussiedler,

    1479 Türkeistämmige,

    1532 Zuwanderer aus der EU,

    1.760 Migranten aus anderen Weltregionen sowie

    369 Flüchtlinge aus ausgewählten Ländern, die seit 2014 nach Deutschland gekommen sind.


  • Da waren wohl sind wohl einige türkischstämmige Spätaussiedler zugewandert!

    "We are made out of such stuff as dreams, and our little life is rounded by a dream."
    -William Shakespeare-


  • Nicht nur wir haben den Fehler gefunden. Heute beschäftigt sich das neue Westfernsehen ausführlich mit besagter Studie. Der Artikel ist sehr lang, aber es lohnt sich diese Offenlegung von Manipulation der Öffentlichkeit zu lesen. Während die so genannten "Qualitätsmedien" wieder nur brav in blindem Gehorsam abgeschrieben haben, wurde bei Tichys Einblick die Studie auseinander genommen.


    (Wenn Sie auf "Ich unterstütze bereits" klicken, können Sie den Artikel bei Tichys Einblick problemlos lesen. Sie können aber auch etwas für guten Journalismus spenden!)


  • Sollte es tatsächlich stimmen, dass hier 70% der Befragten Migrationshintergrund hatten und dann daraus gemacht wird, die Mehrheit der Deutschen sieht Migration positiv, dann wäre das der Gipfel der Unverschämtheit. Und wir finanzieren dieses System auch noch zwangsweise mit unseren Gebühren, ich könnte ko.....

  • Die Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof wird von der ARD wieder zur Volksverblödung in Form von Verharmlosung genutzt. Insbesondere der aus dem sehr linken Milieu stammenden Patrick Gensing, mittlerweile Chef des so genannten "ARD-faktenfinder", spielt hier erneut eine unrühmliche Rolle. Inzwischen hat sich alles bestätigt, was Gensing hier anzweifelt. (Update 24.01.2020 - die Seite wurde ohne Hinweis von der ARD gelöscht)


    Den Gegenpart zu dieser Berichterstattung lesen Sie hier.


  • Wie verträgt es sich eigentlich mit der Demokratie, wenn ein Fernsehsender die Möglichkeit hat Menschen zu bestrafen, die ihn nicht sehen bzw. finanzieren wollen?

  • In anderen Ländern finden gerade intensive Diskussionen zum UN-Migrationspakt statt, wie hier in der Schweiz. Und Deutschland?


    Bei ARD und ZDF verdummen Sie weiter in der ersten Reihe bei Tatort und Volkmusik. Diskussionsrunden hierzu, Fehlanzeige. Stattdessen fährt jetzt das Auswertige Amt eine Kampagne gegen Kritiker hoch. So geht Demokratie heute.



    Wie sollen sie denn über etwas berichten, dass sie gar nicht kennen?

    https://www.epochtimes.de/poli…m-publikum-a2685491.html#


    Zitat

    Migrationspakt unbekannt


    In der Fragerunde nach der Diskussion kam der Migrationspakt, der am 11.12. in Marrakesch unterzeichnet werden soll, zur Sprache. Beide Journalisten, Kniffke, sowohl Frey gaben an, dass sie noch nichts davon gehört hätten. Während Kniffke das dankender Weise als Hinweis annahm, in Zukunft in der Berichterstattung auch mal „tiefer“ zu gehen, als immer nur die „O-Töne“ einer Debatte wiederzugeben, die oft genug „witzlos seien“, versuchte Frey zu erklären, dass man zum Thema Migration deswegen wenig berichte, weil man 2013 schon festgestellt habe, dass die Mehrheit der Deutschen sich nicht dafür interessiere.

  • Unglaublich, die Chefredakteure wissen von nichts!


    Dr. Peter Frey Chefredakteur beim ZDF
    Jahresgehalt: 223.901,80 EUR


    Dr. Kai Gniffke Chefredakteur Tagesschau

    Jahresgehalt: ca. 132.000 EUR


    Für mich wäre das ein Entlassungsgrund.

  • Tagelang berichteten ARD und ZDF, teilweise mit Sondersendungen, über die Wahl in Hessen. Besonderer Liebling des öffentlich-rechtlichen Rundfunks waren die Grünen.


    Drei Wochen später berichten Regionalpresse und einige größere Zeitungen (FAZ u. Welt) über erhebliche "Wahlpannen", die unter Umständen dazu führen, daß die Grünen nur drittstärkste Kraft werden, weil sie merkwürdiger Weise von den Wahlpannen profitiert haben.


    Nach Recherche bei Google findet sich nur beim ZDF ein kleiner Hinweis auf die "Pannen". Bei ARD und ZDF verdummen Sie also weiter in der ersten Reihe.


  • Können Sie sich noch erinnern, wie ARD und ZDF 2015 in der Flüchtlingskrise berichtet haben? Bei den Bildern von ARD und ZDF konnte man den Eindruck gewinnen, es kommen größtenteils Familien nach Deutschland. Wer anderes behauptete, z.B. es kommen sehr viele junge Männer, der wurde... na Sie wissen schon.


    Jetzt liegt das statistische Jahrbuch 2018 vor und diesem kann man ein interessantes Diagramm entnehmen. Es zeigt die Verteilung der Schutzsuchenden nach Alter und Geschlecht im Jahr 2016. Falls es Ihnen nicht sofort ins Auge springt, wir haben extra noch Pfeile dran gemacht.


    Gelb sind die Schutzsuchenden:



    Quelle: Statistisches Jahrbuch 2018


  • Ausgewogene Berichterstattung bei der ARD: Bis zur "Unterzeichnung" des UN-Migrationspakts läßt man die positive Stimmen zu Wort kommen, nach der "Unterzeichnung" dürfen dann auch kritische Stimmen zu Wort kommen. So gestern, wenige Stunden nach der Zustimmung Deutschlands zum Migrationspakt. Nun kann ja nichts mehr "anbrennen".


    Merkel kritisiert UN-Migrationspakt


  • Wenn man Jahre lang versucht die Zuschauer zu verblöden, dann verblödet man scheinbar selbst? Nachfolgend einer der widerwärtigsten Tweets zum Terrorakt in Straßburg - vom ARD-"Journalisten" Udo Lielischkies (ehemals ARD-Studio Moskau). Nach einem ordentlichen Shitstorm hat er den Tweet wieder gelöscht. Wir heben ihn hier schön auf - für die Zukunft: