Was will uns Angie damit sagen?

  • Aus der Rede von Angela Merkel zum Tag der Deutschen Einheit 03.10.2019 - Quelle


    (Bei den hevorgehobenen Passagen spricht sie über die DDR)

    Zitat

    Damit hatte er seinen Bürgerinnen und Bürgern, auch mir, auch die Möglichkeit genommen, an die eigenen persönlichen Grenzen gehen zu können, also erfahren zu können, was die oder der Einzelne tatsächlich konnte, wie weit die eigenen Fähigkeiten reichten, wo es wirklich der Staat war, der unseren individuellen Stärken die Grenzen setzte, und wo es in Wahrheit eigenes Unvermögen war.


    In gewisser Weise war es deshalb sogar manchmal bequem gewesen, auf den Staat verweisen zu können, wenn etwas misslungen war, statt über eigene Fehler nachzudenken. Der Staat als fast perfekte Entschuldigung für eigene Unzulänglichkeiten. So zu denken, war schon zu DDR-Zeiten eine Falle, in die man tappen konnte - auch ich habe mich dabei erwischt. Umso wichtiger ist es, präzise darüber nachzudenken, wie das Verhältnis von Bürger und Staat heute das heißt, unter den Bedingungen von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit aussieht. Denn ich beobachte, dass auch heute manche und zwar in ganz Deutschland die Ursache für Schwierigkeiten und Widrigkeiten vor allem und zuerst beim Staat und den sogenannten Eliten suchen.


    In ihrer Betrachtung steht der Staat dabei mehr oder weniger synonym für eine abgehobene Obrigkeit, verbunden mit sogenannten Eliten in der Politik, den Medien, der Wirtschaft, der Wissenschaft, denen man sowieso nichts glauben könne und die dem Einzelnen irgendwie nur im Wege seien. Setzte sich ein solches Denken durch, führte das ins Elend.


    Man kann langsam nur noch staunen....


  • Das vielleicht ehrlichste Interview des Jahres. Da Journalisten und Politiker kaum noch zu unterscheiden sind, führt man bei der CDU die Interviews jetzt gleich selbst.


    Ralph Brinkhaus (CDU) interviewt Angela Merkel (CDU)



  • Interview mit Angela Merkel auf Spiegel-Online

    Zitat

    SPIEGEL: Deutschland feiert 30 Jahre Mauerfall. Angenommen, die Mauer wäre nicht gefallen, und die DDR würde dieser Tage ihr 70-jähriges Bestehen feiern - was wäre wohl aus Ihnen geworden?


    Merkel: Ich hätte immerhin schon meinen Traum verwirklichen können: In der DDR gingen die Frauen mit 60 in Rente, ich hätte mir also schon vor fünf Jahren meinen Reisepass abgeholt und wäre nach Amerika gereist. Rentner hatten ja Reisefreiheit in der DDR - wer als sozialistischer Erwerbstätiger nicht mehr gebraucht wurde, durfte raus.


    Ja, so war das damals. Die Arbeiter gingen in Rente, setzten sich in den Flieger und flogen in die USA, nach Australien, Südamerika oder auf den Mond....