15Jährige in den Rollstuhl gespritzt?

  • Stück für Stück kommt das Ausmaß der Impfschäden ans Tageslicht, die sich vielleicht zum größten Medizinskandal der Menschheitsgeschichte entwickeln könnten. Zwei Jahre lang wurde von Medien und Politik Hass und Hetze gegen Kritiker der Coronapolitik betrieben, so daß sich aktuell nur wenige Betroffene und Ärzte trauen, die Problematik der Impfschäden anzusprechen. Eine solche Einschüchterungskampagne hat man zuletzt vor 33 Jahren in der DDR erlebt.


    Der MDR will hier offensichtlich sein Gesicht wahren und beginnt über massive Impfschäden zu berichten. Gestern berichtete der MDR über zwei junge Menschen, deren Leben sich nach der Impfung komplett geändert hat. Ein 15jähriges Mädchen sitzt seit der Impfung im Rollstuhl.


    Hier geht’s zum Bericht:

    Mehr schwere Nebenwirkungen als gedacht?


    Was muß noch passieren, bis der Wahnsinn gestoppt wird?

  • Zur Einordnung:


    In Deutschland wurden bisher ca. 63 Mio. Menschen zweimal geimpft. Wenn sich die Quote von 0,8% mit schweren Nebenwirkungen bewahrheitet, sind dies 504.000 Menschen. Und besonders häufig sind junge Menschen betroffen, für die Corona in den meisten Fällen keine größere Gefahr darstellte. Viele Jugendliche haben sich nur impfen lassen, damit sie ihre Freiheit wieder bekommen. Einigen davon wurde jetzt die Freiheit für immer genommen, weil der Staat die Freiheit nach Impfstatus zuteilte.

  • Selbst in seiner jetzigen Situation mit Impfschaden betont er, dass er kein Impfgegner sei. Diese Betonung wäre überhaupt nicht erforderlich, denn er hat sich ja impfen lassen. Aber der mediale Druck scheint so groß zu sein, dass jeder nochmal öffentlich betonen muss, dass er auf der richtigen Seite steht. Das ist schon krass, was Medien im Gleichklang mit Politik anrichten können.


    Daher betone ich hiermit, ich habe mich impfen lassen! Allerdings habe ich auch diesen Müll geglaubt, dass die Impfung kaum Nebenwirkungen hat und völlig harmlos sei. Müsste hier nicht langsam mal ein Staatsanwalt aktiv werden? Wenn jemand nach der Impfung im Rollstuhl sitzt oder eine Menge Leute Herzmuskelentzündungen haben, läuft gewaltig was schief.

    "Bürokraten bekämpft man am besten, indem man ihre Vorschriften genau befolgt."

  • Die „Mittäter“ in den Sendeanstalten, die eine einseitige Berichterstattung über Corona und den Impfstoff befördert und Kritiker diffamiert haben, kommen nun nicht umhin, immer öfter über die Impfschäden zu berichten. Allerdings mit der Betonung, daß es sich um sehr seltene Fälle handelt. Am 02.05. berichtet das Mittagsmagazin der ARD u.a. über einen Fall, in dem eine Frau ebenfalls nach der Impfung im Rollstuhl landete.


    Fast noch schlimmer ist eine Ärztin, die sich im Wald anonym äußert, weil sie Angst hat, als Querdenkerin zu gelten. Die Opfer haben Angst von ihrem Schicksal zu berichten!



  • Zur Erinnerung;


    14.08.2021 | Karl Lauterbach auf Twitter bezüglich Corona-Impfung:

    Zitat


    Die Impfung ist so nebenwirkungsfrei, daß jetzt ein Charité-Forscher Ambulanzen für Impfgeschädigte fordert:

    Charité-Forscher fordert Ambulanzen für Impfgeschädigte