Rauchverbot in Leipziger Kneipen und Cafés?

  • Deine Meinung zu einem Rauchverbot in Kneipen und Cafés? 114

    1. Bin für ein generelles Rauchverbot in Kneipen und Cafés (41) 36%
    2. Bin gegen ein generelles Rauchverbot in Kneipen und Cafés (39) 34%
    3. Separate Bereiche für Nichtraucher reichen vollkommen aus (33) 29%
    4. Kann nichts riechen, mir egal (1) 1%
  • Umzieher schrieb:

    [...]
    Da zeigt sich wieder mal, das Deutschland in dieser Hinsicht ein Entwicklungsland ist :mad:


    Genau..und um unsere rückständige Entwicklung voranzutreiben benötigen wir unbedingt noch mehr Regulierungen und Gesetze..

  • Krischan schrieb:

    Genau..und um unsere rückständige Entwicklung voranzutreiben benötigen wir unbedingt noch mehr Regulierungen und Gesetze..


    Aber würde es denn auf freiwilliger basis klappen ? Du siehst ja, was bis jetzt dabei rausgekommen ist. Nichts!

  • Umzieher schrieb:

    Aber würde es denn auf freiwilliger basis klappen ? Du siehst ja, was bis jetzt dabei rausgekommen ist. Nichts!


    Wie es läuft, hat uns das angeblich freieste Land der Welt ja schon vorgemacht. Ich denke das gesetzliche Regelungen nichts bringen ausser Verlust der Freiheit. Und für die ist man vor 15 Jahren auf die Straße gegangen.


    Also nicht vergessen, meint Mario (Nichtraucher)

  • Ist das Waffengesetz nicht auch ein Verlust der Freiheit? Wärst Du dafür, dass sich jeder einfach legal ne Waffe kaufen darf? Würdest Du Körperverletzung nicht unter Strafe stellen?
    Es würde keine Gesetze brauchen, wenn sich jeder freiwillig dran hält. Aber funktioniert das?
    Sag mir,welche Freiheit verlierst Du? Die,den anderen Schaden zuzufügen?


    Raucher sollen rauchen! Aber nicht wenn sie andere belästigen.
    Es kann ja separtate Rauchräume geben in den Cafes, aber die Mühe wird sich kaum ein Besitzer machen! Auf freiwilliger Basis passiert nichts, dazu hat die Tabaklobby denen zu sehr Angst gemacht, dass sie dann erhebliche Verluste einfahren. Aber schau Dir Irland an....dort ist das Gegenteil der Fall.

  • Daniel schrieb:

    ... Wenn es den Nichtrauchern nicht gefällt, warum zwingt man die nicht zum Rauchen ? Wäre doch auch gut um mehr Steuern einzusammeln :D


    Und um ein vielfaches davon dann wieder auszugeben für Medikamnete, Arbeitsausfall und Therapien! Ist natürlich geschickt ;)

  • Umzieher schrieb:

    Aber würde es denn auf freiwilliger basis klappen ? Du siehst ja, was bis jetzt dabei rausgekommen ist. Nichts!


    Auch wahr..allerdings sollte dann eher das Verständniss der Raucher mehr angesprochen werden. Da rauchen schliesslich eine invasive Angelegenheit ist muss man als Raucher ja auch nicht unbedingt Konflikte provozieren und sich z.B. direkt neben jamendem der gerade isst eine anstecken.
     
    So etwas kann man allerdings nicht mit Gesetzen regeln. Da muss man als Nichtraucher evtl. auch mal höflich (!) sagen dass es einen stört.
     
    Es muss doch auch Gründe haben warum die Anzahl der Nichtraucher-Clubs,-Bars und -Restaurants relativ gering ist..wenn es eine Zielgruppe gäbe würden doch sehr viel mehr Lokalitäten das 'Experiment' wagen?
     
    Und bitte keinen fadenscheinigen Vergleiche...das 'Recht' tödliche Waffen zu tragen und das Recht sich selber zu Tode zu rauchen kann man IMHO nicht wirklich vergleichen..
     
    Gesetze sind in diesem Kontext doch immer nur der (meist fruchtlose, s. Prohibition) Versuch, soziale Defizite auszugleichen..

  • Umzieher schrieb:

    Gibt es das hier in leipzig denn irgendwo?? Ist mir noch nirgends aufgefallen.


    Ich dachte jetzt zum Beispiel an die beiden Cafeten in der Uni. Aber ich war auch schon hier in Leipzig in einer Gaststätte, frag mich nicht, wo.
    An normalen Kneipen, Restaurants, Cafés fällt mir auch nichts ein... :(

  • Umzieher schrieb:

    Und um ein vielfaches davon dann wieder auszugeben für Medikamnete, Arbeitsausfall und Therapien! Ist natürlich geschickt ;)


    Ich sachma einfach platt heraus: "Dafür sterben Raucher aber im Schnitt auch früher!"
     
    ..dumm nur, dass sie immer noch so ewig vor sich hinsiechen müssen..

  • @ Krischan


    Das ist ein ziemlich schwaches Argument, dass Raucher auch früher sterben!
    Die Kosten summa sumarum sind höher als die Einnahmen. Das haben neue Studien ergeben.
     
    Außerdem sollte es der Normalfall sein, dass Raucher fragen ob es die anderen Gäste stört und nicht umgekehrt.
    Ich frage ja auch, ob ich mal ein Fesnter aufmachen kann( weil es ja jemanden stören könnte). Das ist eine Sache der Höflichkeit.


    Fadenscheinig ist mein Vergleich nicht: Nur weil Rauchen bisweilen tolleriert wird, ist es dennoch eine Körperverletzung. Mir ging es einfach nur um die Doppelmoral.


    Das Rauchen soll ja nicht verboten werden. Ich bin lediglich für eine bessere Trennung von Rauchern und Normalatmern.


    Das rauchfreie Bars und Cafes nicht gefragt sind, das sehe ich anders. Wenn Du dir aktuelle Umfragen ansiehst, dann wirst Du sehen, dass eine Merheit dafür ist.

  • du sprichst aber nur vom recht sich selbst zu tode zu rauchen. aber dass viele rauche sich das recht nehmen sich über das gesundheitsbewusstsein anderer hinwegzusetzen bleibt unberücksichtigt.


    also ist es imo schon vergleichbar, da die meisten tödlichen ausgänge bei waffengebrauch auch auf unverantwortliche handhabung zurückzuführen sind.



    die diskussion ist für mich überflüssig, da die wenigsten raucher das rauchen in form eines genusses praktizieren, sondern als form von sucht.