BLÖD, blöder, Söder?

  • [URL=http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,343941,00.html]CSU-General Söder macht Schröder für Sexualmord mitverantwortlich[/URL]


    Der Kettenhund der CSU fletscht mal wieder die Zähne - und gibt dem Bundeskanzler eine Mitschuld am Tod eines neunjährigen Kindes, das in München einem aus der Haft entlassenen Sexualstraftäter zum Opfer fiel.


    Ich finde diese Art der politischen Streit"kultur" unter aller Würde. Wenn Herr Söder tatsächlich der Ansicht ist, daß Herr Schröder an diesem konkreten Mordfall mitschuldig ist, warum stellt er dann keine Strafanzeige gegen den Kanzler?


    Und warum gibt er dazu ausgerechnet der BILD ein Interview? Dieses Dreckblatt ist nun wirklich nicht der Ort, an dem fachlich qualifizierte und differenzierte Meinungen in die Öffentlichkeit gebracht werden. Das weiß wahrscheinlich sogar Herr Söder. Dennoch hat er diesen Weg gewählt. Warum nur? Zum einen wohl, weil er auf diesem Weg seine Meinung (und nicht zu vergessen seinen Namen) in relativ viele Haushalte tragen kann. Zum anderen wohl auch deshalb, weil kaum ein anderes Blatt einen solchen Schund drucken würde.

    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen werden, daß man recht haben und trotzdem ein Idiot sein kann.
    Martin Kessel

  • Die Bild ist wirklich nicht der Brüller. Das was die anderen Zeitungen im Moment aber an regierungsfreundlicher Propaganda abziehen, ist auch übel.
    Das in Deutschland Täterschutz oft größer geschrieben wird als die Interessen der Opfer ist ein alter Hut, das war schon vor Rot-Grün so, allerdings hat sich daran während der "Politik der faulen Hand" auch nichts geändert. Insofern ist diese Söderaussage unzutreffend und überzogen, aber auch nicht wirklich ein Grund für mich mich aufzuregen. Müntefering bewegt sich manchmal auch fast auf dem Niveau.

  • Hmm..mal zusammenfassen an was unser Kanzler denn so die Schuld (mit)trägt:


    - Neonazis in Dresden
    - Neonazis generell
    - Kindermord in München
    - Irakkrieg (er hat ja Busch freundlich empfangen)
    - Klimakatastrophe (s.o.)
    - Arbeitslosigkeit
    - dumme Kinder
    - dicke Kinder
    - rauchende Kinder
    - Raucher allgemein
    - dass ich mich heute morgen beim Rasieren geschnitten habe
    - dass es kalt ist draussen
    - dass es dem Osten so schlecht geht
    - dass es uns allen so schlecht geht


    usw.


    da findet sich sicher noch Einiges....

    ...everyone seems eloquently bored...



    Rocken am Brocken?

  • Zitat von tibo74

    O.K. die Merkeln kann es gaaaaaaaanz sicher besser machen... Laßt uns sie wählen... :gruebel:


    Ja...ich wollte schon immer mal von jemand wirklich Repräsentativem gekanzlert werden :D

    ...everyone seems eloquently bored...



    Rocken am Brocken?

  • Zitat von Krischan

    Ja...ich wollte schon immer mal von jemand wirklich Repräsentativem gekanzlert werden :D


    Och komm, jetzt urteile du doch nicht auch noch nur nach Äußerlichkeiten! ;)

  • Zitat von Krischan

    Ja...ich wollte schon immer mal von jemand wirklich Repräsentativem gekanzlert werden :D


    Na dann ists ja richtig schade, dass der Scharping das damals nicht geschafft hat. :D

  • Zitat von tibo74

    Och komm, jetzt urteile du doch nicht auch noch nur nach Äußerlichkeiten! ;)


    Warum auch? ;)


    Aber ich doch nicht:
    ..die innere Schönheit zählt :D


    Aber wenn die Äußere auch nur einen Hauch des Inneren andeutet..dann will ich gar nicht wissen wie es in der sowohl geschätzt- als -scheiterten Fr. Merkel aussieht.

    ...everyone seems eloquently bored...



    Rocken am Brocken?

  • Zitat von tibo74

    O.K. die Merkeln kann es gaaaaaaaanz sicher besser machen... Laßt uns sie wählen... :gruebel:


    Um Himmels Willen! Bring die Leute nicht noch auf Ideen! :nunu:

    rennreh.gif Rennreh rennreh2.gif

  • Zitat von tibo74

    Wieso? Sie kann doch alles besser machen ... sagt sie doch selber :gruebel: ... ;)


    Naja..und Kohl glaubt das immer noch...

    ...everyone seems eloquently bored...



    Rocken am Brocken?

  • Zitat von Ottonius

    Die Bild ist wirklich nicht der Brüller. Das was die anderen Zeitungen im Moment aber an regierungsfreundlicher Propaganda abziehen, ist auch übel.


    Daß die Politik der Bundesregierung kritikwürdig ist, steht meiner Ansicht nach auf einem anderen Blatt. Mit ging es hier darum, die Untauglichkeit der Mittel darzustellen, derer sich Herr Söder bedient.


    Natürlich ist es furchtbar, was mit diesem Kind geschehen ist, und die verantwortlichen Politiker müssen sich fragen lassen, was sie getan haben, um dieses Kind zu schützen.


    Wenn ich lese, daß der Täter aus der Haft entlassen wurde, obwohl der Gutachter ihn nach einer Therapie als gefährlich eingestuft hat, dann frage ich mich, warum der Täter überhaupt auf freien Fuß gesetzt werden konnte.


    Der Spiegel schrieb überdies in einem anderen Bericht, daß der Täter nach seiner Freilassung wiederholt seine Therapiestunden geschwänzt, gegen andere Bewährungsauflagen verstoßen und seine Bewährungshelferin deshalb das Jugendamt informiert habe. Auch die Eltern des Kindes seien bereits im November über das Vorleben des Täters, der zusammen mit dem Vater des getöteten Jungen im Gefängnis saß, informiert worden.


    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch dieser Artikel:
    http://www.marktplatz-oberbaye…stadt/art1606,251916.html

    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen werden, daß man recht haben und trotzdem ein Idiot sein kann.
    Martin Kessel

  • Interessanter Artikel, was dem Kerl im Knast so alles geboten wird und der Aufwand nach der Entlassung. Möchte nicht wissen, was so einer dem Staat kostet. Als Jugendlicher im Knast zu landen, scheint ne sichere Methode zu sein an eine Lehrstelle zu kommen.

  • Immer wenn man denkt, es könne nicht schlimmer kommen, wird man eines besseren belehrt. Aber daran dürfte auch unsere grenzenlose Bürokratie nicht ganz unschuldig sein. Das Ziel mancher Politiker mag ja gute Ansätze haben. Aber die Umsetzungen ... da dreht sich mir der Magen um. Bestes Beispiel in letzter Zeit: Hartz IV - Das eigentliche Ziel, Arbeit zu schaffen, ist so weit weg wie noch nie. :gruebel:

  • also hartz IV hat eigentlich nicht das ziel arbeit zu schaffen, sondern langzeitarbeitslosen bzw. jungen leudden das arbeiten nahe zu bringen


    mfg hyrican

  • Auch auf die Gefahr hin, vom Thema abzukommen. Aber wenn das Ziel von Hartz war, den Menschen wieder ins Bewußtsein zu rufen, sich um Arbeit zu kümmern, dann war eigentlich alles umsonst.
    Denn keineswegs saßen die Menschen faul zu Hause und wollten nicht arbeiten. Es ist mal wieder der Bruchteil von Sozialschmarotzern, die dieses Bild vom faulen Arbeitslosen, immer fein gestützt durch die Medien, verbreiten.


    Sollte ich falsch liegen, kann ja eigentlich das Ziel doch nur darin bestanden haben, Arbeitsplätze zu schaffen. Auch 1-Euro-Jobs müssen erstmal verfügbar sein (obwohl ich deren Sinn zur Wiedereingliederung der Arbeitslosen ins Berufsleben bezweifle).


    Als Kostensenkung kann man Hartz auch nicht betrachten, denn von einer angestrebten Entlastung der öffentlichen Kassen kann ja angesichts der total unterschätzten Menge von Arbeitslosengeld-II Empfängern keine Rede sein.

  • Volle Zustimmung zu diesem Beitrag.


    Hartz4 schafft keine Arbeitsplätze, sondern ist im Gegenteil eher dazu angetan, reguläre Arbeitsplätze zu vernichten und in Ein-Euro-Jobs umzuwandeln.


    Das ganze dann als Reform des Arbeitsmarktes zu verkaufen ist der Gipfel der Unfähigkeit und Impertinenz der Bundesregierung. Denn wieder mal sind es die Arbeitnehmer, denen man ungeniert in die Tasche greift, damit Arbeitgeber sich an ihnen gesundstoßen können. Bestes Beispiel sind die geplanten Entlassungen bei der Deutschen Bank trotz eines ausgezeichneten Geschäftsjahres.


    Aber das wundert angesichts der Gesundheits"reform" auch nicht mehr. Zumindest hier ist eine gewisse Kontinuität in der Politik erkennbar: die fortgesetzte Umverteilung der Mittel von unten nach oben und der ständige Kniefall vor der Industrielobby.

    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen werden, daß man recht haben und trotzdem ein Idiot sein kann.
    Martin Kessel